ein Blog rund um Blitzgeräte und Kunstlicht mit vielen Tipps und Anleitungen

YN-560 Mark IV: Yongnuo bringt neuen manuellen Blitz raus

Demnächst wird es offenbar eine weitere Version des beliebten manuellen Strobist-Blitzes Yongnuo Speedlite YN 560 geben. Diese neueste Version ist nunmehr die Mark IV. Was gibt es neues?

Werbung

*Dieser Artikel ist gar nicht der, nach dem Sie eigentlich suchten? Vielleicht interessiert Sie jener mehr:
Die Leitzahl in Bezug zur korrekten und konservativen Belichtung
Yongnuo Blitzgerät

Die noch aktuelle Version: der Yongnuo YN560 Mark III

Ich habe bereits einen äußerst ausführlichen Artikel über das derzeit noch aktuelle Modell Yongnuo YN-560 III geschrieben. Bei dieser Version (Mark III) handelt es sich um einen voll manuell bedienbaren Aufsteckblitz, welcher dafür mit einem eingebauten Funkempfänger versehen ist und ansonsten zu einem nun sehr verführerischem Preis auch alles mitbringt, was der Strobist wünscht: hohe Leistung, Zoom bis 105 mm, feine Leistungsregelung, eingebaute Slavezelle – aber eben keine Automatik (TTL). Dafür ist das Gerät völlig system-unabhängig und sehr preisgünstig: Ob also eine Nikon, Canon, Olympus oder Pentax unter dem Blitz sitzt ist Wurscht – Nur einen Standardblitzschuh (mit Mittenkontakt) muss die Kamera besitzen.

Neues in Version IV des 560er Speedlite

Nun soll also bald die vierte Version (Mark IV) des Yongnuo YN 560 erscheinen. Edit: Die Version ist bereits erschienen und kann in Deutschland beispielsweise über Amazon erworben werden. Der Preis liegt derzeit bei ca. 70€. Die Erfahrung mit dem Vorgängermodell (Mark III) zeigt aber, dass die Preise hier in Zukunft auch noch etwas sinken könnten. So ist der IIIer derzeit nunmehr ab 45 € erhältlich. Es stellt sich natürlich gleich die Frage, welches Feature hinzugekommen ist. Kurz:

Der neue Yongnuo 560 Mark IV ist zunächst identisch mit der vorigen Version, kann nun aber auch senden.

Senden? Was bedeutet das denn jetzt? Zum einen kann die Version IV natürlich wie der IIIer ganz normal per Funk ausgelöst werden und zwar mit den beiden Yongnuo-Funksystemen RF 602 oder RF 603. Besitzt man aber den „Commander“, die Yongnuo 560 TX Sendeeinheit, kann freilich auch (wie bei Version III) zusätzlich noch per Funk die Leistung sowie der Zoomkopf verändert werden.

Aber nun kommt’s:

Der neue Yongnuo Speedlite YN-560 IV besitzt nun ebenfalls so eine Sendeeinheit um weitere Yongnuo-Blitzgeräte im Lichtset abzustimmen!
Yongnuo yn560-tx II Trigger Flash manuell Fernbedienung Transmitter LCD für Kamera Canon/Nikon DSLR A YN560III/YN560IV/yn660/yn968 N/yn860li Receiver Speedlite 602/RF603/RF603 II/RF605

Der Commander: Endlich lässt sich der Yongnuo 560 III & IV auch per Funk in der Leistung steuern sowie den Zoom ändern.

Auf Amazon ansehen

Anzeige

In der Praxis wird dies so aussehen: Der neue Yongnuo Mark IV wird direkt auf die Kamera gesteckt. Seine eigene Leistung wird z. B. sehr hinunter gefahren um lediglich eine leichte Aufhellung und ein Catchlight in den Augen eines Modells zu bringen. Oder der Reflektor wird gegen einen weißen Aufheller gerichtet. Doch am Display dieses Blitzgerätes können wir nun auch die Leistung der anderen Blitze (3 Gruppen) im Lichtset bequem steuern ohne zu jenen hingehen zu müssen. Diese anderen Blitzgeräte können logischerweise nur Yongnuo YN560er IIIer oder IVer sein. Denn die vorherigen Versionen (I und II) besitzen ja gar keinen eingebauten Funkempfänger.

Natürlich muss der Blitz hierbei nicht direkt auf der Kamera sitzen, er kann auch gleich entfesselt ausgelöst hinter z. B. einem Schirm oder einer Softbox verschwinden. Dann muss man aber zum variieren der Leistung der Blitze eben immer doch einen gewissen Weg hin und wieder (zur Kameraposition) zurück laufen.

Yongnuo YN-560 IV manueller Blitz universell für Standardblitzschuh
Yongnuo YN-560 IV manueller Blitz universell für Standardblitzschuh
von EACHSHOT

Starker, manueller Blitz: Der Yongnuo YN-560 Mark IV ist ein moderner Blitz höherer Leistung (Leitzahl 56 bei ISO 100 / Zoom 105 mm), frei (und sehr fein) regelbarem manuellen Modus im Bereich von 8 Blendenstufen, Zoom-Kopf und bereits integriertem Funkempfänger und -Sender sowie Slave-Zelle zum gewohnt günstigen Preis auf Amazon.

Prime Preis: € 63,38 Auf Amazon ansehen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten  | Anzeige
Werbung | Preis(e) zuletzt aktualisiert am 9.12.2019 um 3:07. Der Betrag kann sich zwischenzeitlich geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr. Preis je inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

Daher weiß ich schon, dass ich mir die neue Version YN 560 IV nicht zulegen werde. Für mich persönlich ist da die Sendeeinheit YN-560 TX interessanter, über die die YN 560 IIIer angesteuert (Leistung und Zoom) werden können. Besagte 560 TX Sendeeinheit gibt es ja bereits für ca. € 39,44 auf Amazon.

Preis abgerufen am 9.12.2019. Keine Gewähr.

Und vielleicht werden bei Erscheinen der neuen Yongnuo-Version die älteren (Yongnuo YN-560 III) wieder ein Stück günstiger!

Anleitung in Deutsch

Nach dem Kauf erwartet einen leider nur eine chinesische wie eine englische Bedienungsanleitung. Sie können sich jedoch hier eine deutsche Übersetzung der englischen Anleitung als PDF herunter laden:

Download deutsche Anleitung Yongnuo YN-560 IV

Die Übersetzung stammt vom Schweizer Fotohändler Fotichaestli, welcher u. a. einen großen Teil des Yonguo-Sortiments anbietet.

Übersicht aller bisherigen Yongnuo 560er Speedlite Blitze

Da wir mittlerweile bereits bei der vierten Version des YN-560 Speedlite angelangt sind, liste ich nochmal eine grobe Übersicht über die jeweiligen manuellen (kein TTL) Yongnuo-Blitzgeräte der Reihe „YN-560“ auf – mit den jeweiligen Features:

  1. Der erste: Yongnuo Speedlite YN-560
    Dies ist sozusagen die Urform der manuellen 560er Liga. Er bringt bereits das Wichtigste mit: Eine starke Leitzahl von 40 (bei 100 ISO und Zoom auf 50 mm), ein drehbarer Zoom-Reflektor bis 105 mm, eine eingebaute Slave-Zelle und natürlich die Möglichkeit, die Leistung in feinen Stufen manuell zu regulieren. Ferner gibt es eine einschiebbare Blitzkarte (für das Aufhellen des Vordergrundes beim indirekten Blitzen) sowie eine Weitwinkel-Diffusorscheibe. Die erste Version des Speedlight YN-560 wird übrigens auch als „B.I.G. SB-58“ gelabelt vertrieben.
  2. Der Nachfolger: YN-560 Mark II
    Yongnuo TTL Blitz

    Yongnuo stellt auch günstige  TTL-Blitze mit Blitzautomatik her: z. B. den YN565-EX

    Bei der zweiten Version des Yongnuo-Blitzes kommt nun ein moderneres LC-Display hinzu. Manche Strobisten schätzen allerdings das ältere „Frontend“ mehr, da man die einfachen LEDs der vorigen Version des Blitzgerätes auf eine gewisse Entfernung besser ablesen kann.Zusätzlich ist noch eine Stroboskop-Funktion hinzu gekommen. Jene kann man bedingt auch als Einstelllicht verwenden (geht aber klar auf die Batterien).

  3. Die Version Yongnuo Speedlite YN-560 Mark III
    Über dieses Blitzgerät habe ich bereits einen sehr ausführlichen Bericht geschrieben und jene nutze ich seit vielen Monaten bereits sehr häufig.
    Durch den eingebauten Funkempfänger lässt er sich ganz fantastisch entfesselt einsetzen ohne, dass man noch einen separaten Empfänger benötigt. Freilich muss aber ein Sender auf der Kamera im Blitzschuh sitzen. Ich nutze dafür den Yongnuo RF-602-Sender. Hat man die Kontrolleinheit „YN-560 TX“, kann man zusätzlich auch noch die Leistung und / oder den Zoom des Reflektors per Funk bequem von der Kamera aus steuern.
    Blitz in der Praxis
    Der entfesselte und per Funk ansteuerbare Mark III in der Praxis.
  4. Die neue Version 4 des YN-560er (Mark IV)
    Bei Beibehaltung aller Funktionen des Mark 3 kann man mit diesem Gerät der vierten Version nun auch weitere Blitzgeräte der Sorte YN-560 III oder IV im Lichtset zunächst auslösen als auch in deren Leistung und Reflektoreinstellung (Zoom) ändern / wie oben in diesem Artikel beschrieben.

Artikeldatum: 2.11.2014 / letzte Änderung: 3.11.2019

Werbung

Momentchen – Es gibt hier noch mehr interessante Artikel:

Tom | am 31. Oktober 2017

Hallo, die Kombination habe ich zwar nicht. Das müsste aber gehen, da der YN685 die beiden Funksignale „RF603“ und „YN622“ versteht. Und der YN560 IV kann auch als Master für eben den „RF603“ Funkbereich dienen.
Man darf hier (im YN650) jedoch nicht „RF602“ einstellen, da dies der „YN685-Blitz“ leider nicht kann.
Grüße!

Meinolf | am 30. Oktober 2017

Toller Blog hier! Ich habe den per Zufall gefunden weil ich kürzlich einen neuen Blitz suchte und seit heute den YN685 C habe.

Nun meine Frage: Kann man mit dem YN560 IV (auf der Kamera) auch einen oder mehrere YN685C steuern? Oder nur YN560 III/IV?

Tom | am 28. Oktober 2017

Hallo, so wie ich es auf Bildern im Internet sehe, besitzt die Sony-Kamera den klassischen „Hotshoe“ mit Mittenkontakt. Daher sollten die Controller und Blitzgeräte von Yongnuo, welche rein manuell bedienbar sind (also die besagte YN560-Serie) durchaus kompatibel sein. Hier spielt es dann keine Rolle, ob die Nikon- oder Canon-Variante gewählt wird. In der Praxis hatte ich dies aber nicht ausprobiert, da ich eben keine Sony-Kameras besitze.

Viele Grüße zurück!

Thomas Brauner | am 24. Oktober 2017

Ich besitze die Sona Alpha 77II und möchte mir einen oder auch zwei externen Blitze zulegen.
Den Systemblitz Yongnuo YN560 IV Wireless sowie die dazugehörige Steuerungsgerät Yongnuo YN560-TX Wireless Flash Controller würde ich gern käuflich erwerben.
Nun zu meiner Frage. Dieser Blitz nebst Steuereinheit, Yongnuo YN560-TX Wireless Flash Controller, ist nur für Canon und Nikon erhältlich. Es interessiert mich, ob beide Geräte mit der DSLR Sony Alpha 77 Mark II kompatible sind bzw. ob beides auch mit einander funktioniert.
Auf eine baldige Nachricht würde ich mich sehr freuen.
mit freundlichen Grüßen Th. Brauner

Tom | am 11. Oktober 2016

Hallo Heiko,
ich habe den IVer nicht, der YN560 III reicht mir und er funktioniert seit Jahren bei mir sehr gut. Ich kann die Masterfunktion also nicht testen, aber ich würde behaupten, dass diese auch dann funktioniert, wenn der IVer per Hand ausgelöst wird. Aber darauf bitte nicht festnageln, da eben nicht getestet.

Ob das System Yongnuo RF602 oder RF603 (was der YN560 [III & IV] ja integriert hat) durch Trigger von anderen Herstellern angesteuert werden kann, weiß ich leider auch nicht. Ich wäre in der Hinsicht auch pessimistisch. Ich glaube, da kocht jeder sein eigenes „Süppchen“.

Eher optimistisch wäre ich allerdings demgegenüber, dass ein Funksystem, welches für den „normalen“ Blitzfuß konzipiert wurde, durch Adapter auch an Sony- bzw. Minolta-Blitzfüßen funktioniert, erst recht, wenn es ein „Non-TTL-System“ ist. Aber auch hier muss ich leider zugeben: Das hatte ich bisher nie in der Praxis ausprobiert, da ich ja nur Blitzgeräte mit dem Standardfüßen besitze.

Heiko | am 11. Oktober 2016

Hallo Tom,

danke für deine tolle Übersicht. Eine Frage, die ich noch habe, geht in die gleiche Richtung wie die von Thomas am 12.03.2015, vielleicht hast du inzwischen einen 560 IV und kannst sie beantworten:
Ist es auch möglich, mit einem YN 560 IV, der nicht direkt auf der Kamera sitzt, sondern per Funk ausgelöst wird, einen weiteren/weitere 560 IV oder 560 III auszulösen?
Dann könnte man sich weitere (externe) Receiver/Transceiver sparen…
Weißt du darüber hinaus zufällig, ob man den 560 III und/oder IV über deren interne Receiver auch mit anderen Funkauslösern triggern kann? Ich habe nämlich für meine Sony Alpha 65 und meine alten Blitze mit Sony/Minolta-Blitzschuh das Phottix Strato Multi II Set am Start. Für den alten Sony/Minolta-Blitzschuh gibt es leider keine Funkauslöser von Yongnuo, ich müsste also mit einem Adapter arbeiten und weiß nicht, ob es da Probleme geben würde. Mit dem Strato-Set löse ich neben den alten Sony/Minolta-Blitzen einen YN 560 II aus. Da geht deshalb, weil es für das Set auch Receiver für Canon-Blitze mit Mittenkontakt gibt. Darauf funktioniert der YN 560 II einwandfrei.
Gruß
Heiko

Marcus Wolschon | am 14. April 2015

Sicher daß es nur 3 Blitz-Gruppen sind?
Der Commander hat 2 Bildschirm-Seiten mit jeweils 3 Gruppen. Also insgesammt 6 Gruppen.

Thomas Feldbauer | am 13. März 2015

Hallo Tom,
ja – an einen Spiegel habe ich auch schon gedacht, dann wird das ganze Konstruktion schon sehr fummelig.

Mein allererster Gedanke war auch, mit einem Blitzkabel einen 560iv als Master auszulösen und dieser soll dann den 560iii anfunken.
Das Problem hierbei ist dann allerdings meine Nex5: Ein Standard-Blitzschuh fehlt und beim Einsatz von Blitzschuhadaptern gibt es wieder andere Probleme. Über kurz oder lang brauche ich wohl eine neue Kamera – es gibt vieles was an der alten Nex fehlt.

Tom | am 12. März 2015

Hallo! Eine seltene aber umso mehr interessante Konstellation. Ich selbst bin hier jedoch leider überfragt. Ich würde es gerne ausprobieren, habe aber keinen IVer hier, nur mehrere YN560 III. Es wäre schön, wenn jemand prüfen könnte, ob auch mittels Lichtzelle die Mastersteuerung aktiviert werden kann (ich fürchte fast, das geht nicht). Ich hatte mal einen ähnlichen Fall, da hatte ich mir mit Blitzkabel + externer Servozelle geholfen. Ohne, wäre natürlich eleganter. Man könnte aber auch einen Spiegel platzieren, der das Master-Blitzlicht zum versteckten Slaveblitz umlenkt, wenn sich das einrichten ließe.

Thomas Feldbauer | am 12. März 2015

Schöner Bericht! Aber ich habe da noch eine offene Frage:

Ich will mit einer Kamera und dessen kleinen Popup-Blitz einen 560iv über Servo auslösen.

Kann der 560iv dann in dem Moment zusätzlich als Master agieren und einen zusätzlichen 560iii über Funk auslösen?

Erklärung:
Der zweite Blitz (560iii) soll in einem komischen Winkel deutlich weiter weg plaziert werden und könnte Probleme damit haben, ebenfalls über Servo getriggert zu werden. Die Kamera (Sony NEX-5) hat selber keinen Blitzschuh um einen Funkauslöser zu bedienen.

Viele Grüße,
Thomas Feldbauer

J. Karbach | am 10. Dezember 2014

Guten Tag,
ich besitze den 560-IV nun seit gut zwei Wochen. Durch Zufall fand ich ein Aktionsangebot, in dem der IVer nur 3€ teurer als der IIIer zu haben war.Der Blitz selbst ist top!
Zwei kleine „Ärgerlichkeiten“ gibts schon.
1. Der Pilot- (Test) Knopf löst nur mit viel Kraft aus.
2 Keine Streuscheibe bei Diffusoreinsatz (Joghurtbecher) möglich. Thema:Gleichmäßige Softboxausleuchtung.

Weniger gut ist aber die Informationspolitik des Herstellers. Nirgends ein Hinweis über die Anzahl der Gruppen. Noch keine Anleitung auf der Herstellerseite. In der Anleitung des 560-III ist hierüber auch nichts zu finden, da ja erst durch den, später erschienenen, 560-TX die Gruppenfunktion aktiviert wird.
Hat der 560-IV nunmehr nur 3 statt 6 Gruppen? Jain!
3 Gruppen im der TX- / Mastermodus.
6 Gruppen im RX- / Slavemodus.

Zu der, sonst nirgends so prägnanten, Versionsübersicht der 560er noch eine Ergänzung:
Auch andere Blitze lassen sich bei Einsatz eines RF-605 in Gruppen einfügen und auslösen (nicht einstellen)! Was Könnte das für einen Sinn haben? Ich könnte mir vorstellen, z.B. mit meinen CT-45, ein einfaches Flash2Mask-Freistellen zu ermöglichen.
Wer weiß? Vielleicht gibt es in einer der nächsten Versionen von 560 oder 560-TX sogar eine automatisierte Umschaltung zwischen den Gruppen (Objektblitz / Hintergrundblitz).

Tom | am 3. Dezember 2014

Hallo! Ich schaue seit einiger Zeit, ob er bei Amazon vorhanden ist. Vereinzelt sind bereits einige Exemplare platziert. Es gibt auch ein Angebot, bei dem der neue Mark IV abgebildet ist, aber der Artikeltext bezieht sich noch auf die Mark-III-Version. Da muss man aufpassen. Erfreulich ist, dass der Preis kaum über dem altern IIIer liegt.
Es wird übrigens (wie bei der gesamten YN-560-Serie) immer nur einen Universalblitz geben, der auf alle Kameras (Nikon, Pentax, Canon, Olympus usw.) passt, welche den Standard-Blitzschuh obenauf haben. Es muss ja nur ein einziger Pin (Mittelkontakt) geben, da keine TTL-Automatik vorgesehen ist. Bei Sony wird dann der obligatorische Adapter für den speziellen Blitzschuh der Kameras nötig sein.

B. Mauthner | am 3. Dezember 2014

Guten Tag!
Ich finde den neuen Blitz YN-560 Mark IV für Nikon d7100
nicht im Handel, ist er noch nicht am Markt?

Freundliche Grüße
B. Mauthner


Haben Sie / hast Du Fragen, Anmerkungen, Kritik zu diesem Beitrag?

Kommentar

(Kommentare werden manuell freigeschaltet bzw. erscheinen nicht sofort, um Spam vorzubeugen.)

Der Autor dieser Seiten ist Thomas.
Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung dieser Internetseite.